Erste Hilfe

Wenn Schnelligkeit entscheidend ist.


Am Arbeitsplatz ist die Verletzungs- und Unfallgefahr groß. Maschinen, Gegenstände und erschwerte Arbeitsbedingungen, z.B. beim Gerüstbau, sind potenzielle Gefahrensituationen. Kommt es hier zum Unfall, muss blitzschnell reagiert werden. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber genau festgelegt, welche präventiven Maßnahmen getroffen werden müssen. Hierzu zählen die Schulung in Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie entsprechende Erste-Hilfe-Verbandkästen am Arbeitsplatz.

Der Unternehmer hat dafür Sorge zu tragen, dass das Erste-Hilfe-Material jederzeit schnell erreichbar und leicht zugänglich ist – in geeigneten Behältnissen, geschützt gegen schädigende Einflüsse, in ausreichender Menge sowie rechtzeitig ergänzt und erneuert. Zum Erste-Hilfe-Material zählen Verbandstoffe, alle sonstigen Hilfsmittel und medizinischen Geräte sowie Arzneimittel, soweit sie der Durchführung der Ersten Hilfe dienen. Schädigende Einflüsse sind z.B. Verunreinigungen, Nässe und hohe Temperaturen. Das Erste-Hilfe-Material ist umgehend zu erneuern, sobald die Verfallsdaten abgelaufen sind. Geeignetes Erste-Hilfe-Material ist z.B.

  • ein großer Verbandkasten mit Füllung nach DIN 13169
  • ein kleiner Verbandkasten mit Füllung nach DIN 13157, wobei zwei Verbandschränke mit Füllung nach DIN 13157 einen nach 13169 ersetzen.


Schauen Sie direkt in unseren Produktkatalog
Detaillierte Informationen zur Arbeitsstätten-Richtlinie sowie unserem Produktangebot können Sie hier in unserem aktuellen Erste Hilfe-Kapitel des ASH-Katalogs 2017/2018 nachlesen.

Ihr Ansprechpartner

Sandra Schnute

Kundenberatung

tel: +49 800 664 827 8